Unsere Unternehmensgeschichte

Wohnhaus, Mühle und Sägewerk um die Wende des 19. zum 20. Jahrhunderts

Die Wurzeln unseres Unternehmens reichen bis in das Jahr 1286 zurück. In einer Urkunde des Klosters Sonnefeld wird eine Mühle zu Grub am Forst auf dem Gelände des jetzigen Firmenstandortes zum ersten Mal erwähnt.

1886 wurde die Mühle von Karl Reisenweber erworben und 1890 um eine Sägemühle erweitert und somit der Grundstein für das heutige Kerngeschäft des Holzbaus gelegt.

Viele Dachstühle der Region stammen aus der „Grüber-Mühle“ und sind bis in die heutige Zeit erhalten.

Mühlenteich, um 1911.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Mühlenteich angelegt, um die Wasserkraft des Füllbachs effektiver für den Antrieb der Mühle und des Sägewerks nutzen zu können.

Schon früh setzte das Unternehmen auf die Nutzung natürliche Ressourcen.

Zwischenzeitlich ist der Weiher zum einem Ort der Entspannung und zu einem Blickfang für die Besucher der werkseigenen Ausstellung geworden.

Das Unternehmen heute

Heute wird der Holzbau bereits in der fünften Generation betrieben. Die langjährigen Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit dem natürlichen Bau- und Werkstoff Holz sind die Grundlagen für die Herstellunng moderner, technisch hochstehender Massivholzhäuser.

In klimatisierten Produktionshallen werden für ROREI-Qualitätshäuser die Wand, -Decken- und Dachelemente in verschiedenen Ausstattungs- und Ausführungsvarianten unter Einhaltung strengster Qualitätsrichtlinien gefertigt.



zu unseren Qualitätsmerkmalen

© Copyright by K S I, November 2014